Growney, Scalable Capital, Bondora und Estateguru

Dies ist keine Finanzberatung

Über Scalable Capital habe ich eigentlich schon genug geschrieben, aber ein kleines Update habe ich schon: Wenn man einmal ein Portfolio geschlossen hat, dann kann man kein neues mehr unter derselben E-Mail-Adresse anlegen. Anders gesagt: Ich wurde gebeten, ein neues Portfolio doch bitte mit einer anderen E-Mail-Adresse zu veröffentlichen. Das mache ich natürlich nicht. Wenn Scalable Capital das gelöst kriegt, dann eröffne ich dort wieder ein RoboAdvisor-Portfolio. Momentan nutze ich dann nur den Direct Broker. Über diesen Linkerhalte ich eine kleine Gebühr für die Werbung.

Warum überhaupt Scalable Capital, wenn ich doch so happy bin mit Growney? Ganz einfach: Growney ist sicherlich extrem einfach nutzbar und wirklich meine Empfehlung für all diejenigen, die wenig Zeit und wenig Ahnung haben. Aber, und das ist für eher erfahrene Anleger nicht so witzig, die Daten bei Growney werden nicht besonders häufig aktualisiert. Man hat keine Echtzeit-Kurse. Vor kurzem habe ich außerdem etwas verkauft, und es hat über eine Woche gedauert, bis ich überhaupt eine Veränderung im Depot gesehen hatte, obwohl das Geld schon auf meinem Konto war. Da ist Scalable Capital wirklich besser.

Neben den RoboAdvisors sehe ich in der FIRE-Bewegung immer mehr Decentralized Finance- und ähnliche Anbieter angepriesen wie EstateGuru oder Bondora. Bei beiden Anbietern geht es darum, dass man ein passives Einkommen aufbauen kann. EstateGuru bietet die Möglichkeit, dass man Immobilientransaktionen zwischenfinanziert. Dabei wird man in der Regel mit der Gläubigergemeinschaft in das Grundbuch 1. Rangordnung eingetragen. Die Wahrscheinlichkeit, alles zu verlieren, ist also gering.

Hier muss man aber Nerven behalten, ständig sind Zahlungen verspätet, und ein Kredit ist bei mir ausgefallen. Es kann Monate dauern, bis da wieder Geld reinkommt. Auch hier ist auf Diversifikation zu achten, verschiedene Länder, verschiedene Arten von Krediten, etc.

Bei Bondora Go & Grow finanziert man Konsumentenkredite. In diesem Produkt wird das Portfolio von Bondora gemanaged, daher etwas weniger Rendite (6,75%, nicht garantiert), aber auch weniger Entscheidungen. Es ist nicht möglich, eine größere Summe auf einmal zu investieren. Die monatlich maximal investierbare Summe lag mal bei 200€, momentan liegt sie bei 1.000€. Auszahlungen kosten Geld, übrigens auch bei EstateGuru.